"Herzstück" – Abbruch beginnt | Hessen Mobil - A 643 Neubau Schiersteiner Brücke

"Herzstück" – Abbruch beginnt

A 643 – AS Mainz-Mombach, Bauwerk Herzstück – Abbrucharbeiten beginnen

 

Zunächst werden Geländer und Kappen zurückgebaut, der Straßenbelag abgefräst und schlussendlich erfolgt der eigentliche Abbruch. Im Anschluss daran werden Bohrpfähle gesetzt, auf die die Stützen und Widerlager der neuen Brückenbauwerke gegründet werden.

 

Die Bauarbeiten am neuen Herzstück werden aller Voraussicht nach im Jahr 2020 zum Abschluss kommen.

 

Die Bauarbeiten finden zwar hauptsächlich außerhalb des Verkehrsraumes statt, trotzdem sind folgende Verkehrseinschränkungen nötig:

Zum einen bleibt die im Neubau befindliche Rampe Mainz-Mombach in Richtung Wiesbaden die ganze Bauzeit über gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die AS Mainz-Mombach (in Richtung Bingen) und die AS Mainz-Gonsenheim.

 

Für bestimmte Arbeiten sind Nacht- und Wochenendsperrungen der Fahrbeziehungen Mainz-Mombach – Bingen und Wiesbaden – Mainz-Mombach notwendig. Die Sperrungen und einzelnen Umleitungen werden zeitnah bekanntgegeben.

 

Der Radverkehr wird im Baufeld umgeleitet und ist von den Sperrungen nicht betroffen.

 

Im Detail:

Das „Herzstück-Ost“ ist der Teil, der vom Bauunfall betroffen war. Das Herzstück wird, wie im Bestand, mit einem Bauwerk aus Spannbeton (ca. 4.000qm) mit drei Feldern mit je einer Spannweite von ca. 35 m neu hergestellt. Die Höhe der Stützen beträgt in diesem Bereich ca. 10 m. Gegründet werden diese auf 64 Pfählen, die zwischen 15 m und 23 m in die Tiefe gebohrt werden.

Daran schließt der Neubau des Rampenbauwerks an. Das ist die Rampe, die die Verkehrsteilnehmer von Mainz-Mombach auf die Schiersteiner Brücke in Richtung Wiesbaden führt. Dieses Bauwerk, ebenfalls aus Spannbeton, hat eine Fläche von ca. 3.000 qm. Es besteht aus zehn Feldern, die zwischen 20 m und 30 m lang sind.

 

Die Stützenhöhe reduziert sich von ca. 10 m auf ca. 7 m. Die Stützen gründen sich auf 60 Pfähle, die ca. 17 m tief in das Erdreich gehen.

 

Dann schließt ein Damm an, mit dem die restliche Höhe in Richtung Kreisel Mainz-Mombach abgebaut wird. Die Straßenrampe wird in diesem Bereich auf einer Länge von ca. 250 m neu gebaut.

 

Die Auftragssumme beläuft sich auf 17,2 Mio. Euro und wird vom Bund getragen.

 

 

Pressekontakt:

Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz

Pressestelle

Friedrich-Ebert-Ring 14  - 20

56068 Koblenz

E-Mail: presse@lbm.rlp.de

Kontakt

Wenn sie Fragen und Anregungen haben können sie uns kontaktieren